Branding

Direkte Freigabe - Publikation - Depublikation

In den SCT-Versionen vor 4.2 war es ausschließlich dem Benutzer „admin“ (Benutzer-ID 0) möglich, Ressourcen direkt im Übersichtsfenster freizugeben und zu publizieren.

Dazu wurden in der Toolbar spezielle Buttons eingeblendet. Seit SCT 4.2 steht diese Möglichkeit auch den übrigen Anwendern zur Verfügung. Voraussetzung ist das Aktivieren dieser Funktion in der editor.xml und selbstverständlich das Freigabe-/Publikationsrecht auf eine Ressource. Die Verwendung eines Workflows ist dazu nicht erforderlich, aber da es sich effektiv um eine schnellere 2-Augen-Workflow-Variante handelt, wird diese Möglichkeit hier beschrieben.

Abbildung 11: Buttons für direkte Freigabe, Depublikationsmarkierung, Publikationsvorschau und Publikation (v.l.n.r) in SCT 4.2 Abbildung 11: Buttons für direkte Freigabe, Depublikationsmarkierung, Publikationsvorschau und Publikation (v.l.n.r) in SCT 4.2

Normalerweise kann das Einblenden der Buttons über eine gruppen- oder nutzerspezifische XML-Datei (editor.xml) erfolgen. Im GSB-Umfeld werden aber nur wenige Gruppenkonfigurationen pro Mandant eingesetzt (z. B. eine Datei für Redakteure, eine andere für Administratoren), was für eine granulare Steuerung der Buttons eine Vervielfachung der Konfigurationsdateien erforderte.

Deshalb wird die Verwendung eines erweiterten Swing-Editors empfohlen, in welchem durch ein zusätzliches XML-Element der berechtigte Personenkreis beliebig bestimmt werden kann. Es können beliebig viele Coremedia-Gruppen und/oder User angegeben werden, die die Buttons zur Verfügung haben sollen.

Konfiguration

In der Datei properties/corem/editor-startup.xml ist der vorhandene Eintrag wie folgt abzuändern:

<Editor class="de.bundonline.basis.editor.BundOnlineEditorDirect">

Der Editor verwendet beim Start dann die erweiterte Variante.

Anschließend ist in der passenden XML-Konfigurationsdatei (z. B. properties/corem/groups/editor-editor_stdlsg_admin.xml) das Element <Direct> direkt dach dem <Editor>-Element hinzuzufügen. Über die Attribute users und/oder groups können Sie kommaseparierte Listen von Gruppen, bzw. Usern angeben. Werden diese über LDAP verwaltet, geben Sie den vollqualifizierten Namen mit der Domain an.

Beispiel:

<Editor  ...>  <Direct     users="user1@mandant_X.myLdapDomain.de,HansMustermann"    groups="mandant_X,groupABC@mandant_X.myLdapDomain.de"   />......</Editor>

Nur diejenigen Benutzer, die entweder explizit aufgeführt sind oder aber Mitglied in einer der angegebenen Gruppen sind, bekommen die Buttons angeboten. So ist es denkbar, eine gemeinsame Editorkonfiguration für alle Redakteure eines Mandanten zu verwenden, aber nur einigen wenigen Chefredakteuren die direkte Publikation zu ermöglichen.

Anwendung

Die Verwendung der Buttons ist weitgehend selbsterklärend. Für die Freigabe und die Markierung zur Depublikation („Ressource zum Zurückziehen markieren“) gibt es jeweils einen Button, um dies rückgängig zu machen.

Beachten Sie bitte, dass für eine Depublikation nicht die Markierung zum Zurückziehen ausreicht. Anschließend sind eine Freigabe und eine Publikation notwendig! Erst dann werden die Dokumente vom Live-Server entfernt.

Zum Überprüfen einer geplanten Publikation können Sie den Button „Vorschau auf Publikation der Ressourcen“ benutzen, um Probleme im Vorfeld zu erkennen.